Presse / Öffentlichkeitsarbeit

28.09.2016 Eins Plus und ZDF Kultur gehen

In der Nacht zum 1. Oktober 2016 verabschieden sich die beiden Digitalkänale „ZDF Kultur (HD)“ und „Eins Plus (HD)“. Zeitgleich kann dann, nach der Ratifizierung des 19. Rundfunkänderungsstaatsvertrags in allen 16 Landtagen, das gemeinsame öffentlich-rechtliche „Junge Angebot von ARD und ZDF“ zeitgleich im Internet starten. Der Wechsel geschieht vorbehaltlich der noch ausstehenden letzten Ratifizierung durch die Landesparlamente. Die ARD-Vorsitzende Prof. Dr. Karola Wille: „Die ARD kann jung, das galt schon für Eins Plus und das wird noch mehr auf das Junge Angebot zutreffen. Jetzt können wir den jungen Menschen mit unseren Angeboten noch besser dort begegnen, wo sie sich hauptsächlich aufhalten: In der nichtlinearen Welt, auf mobilen Endgeräten, auf Smartphones und Tablets.“ >>> mehr

Quelle: infodigital

 

03.08.2016 Erweiterung des Free-TV Angebotes

Mit dem heutigen Tag wurden sechs neue SD-Sender (K-TV, rhein main tv, Juwelo TV, TecTime TV, Shop24Direct, nice) und ein neuer HD-Sender (HSE24 HD) im digitalen Free-TV eingespeist - das heißt, die Sender sind frei empfangbar. Ergänzt wird das digitale Angebot durch neun neue Radiosender (Inselradio, FFN, Radio Paloma, Schlagerparadies, Hitradio FFH, planet radio, harmony.fm, Radio Regenbogen und radio B2) - ebenfalls alle frei empfangbar. Zum Empfang der neuen Programme empfehlen wir unseren Kunden, einen digitalen Suchlauf zu starten.

 

 

20.07.2016 EU-Kommission: 100 MBit/s für alle

Einem Bericht der Financial Times zufolge, will die EU, dass ihre Mitgliedsstaaten künftig mit einem Breitbandanschluss von mindestens 100 Megabit pro Sekunde versorgt werden. Deutschland hinkt derweil seinem Plan hinterher, bis 2018 alle Haushalte mit mindestens 50 MBit/s zu versorgen. Dass Deutschland sein selbst gestecktes Ziel noch erreichen wird, bis 2018 alle Haushalte mit mindestens 50 MBit/s schnellem Breitbandinternet zu versorgen, scheint dieser Tage immer unwahrscheinlicher. Selbst bis dato verhältnismäßig gut versorgte Bundesländer wie Hessen sehen die Fertigstellung des Ausbaus bis 2018 als eher unwahrscheinlich an. Dabei sind schon immerhin rund 70 Prozent in Deutschland mit dem schnellen Internet von bis mindestens 50 MBit/s versorgt.

Quelle: David Rist / dpa

 

 

29.06.2016 Digitalisierung im deutschen Kabel schreitet voran

Das digitale Fernsehen hat in deutschen Haushalten die Hauptrolle übernommen, egal ob über Kabel, Satellit oder Terrestrik - dies ist eine Erkenntnis des Jahrbuchs der Medienanstalten. Vor allem im Kabel scheint der Umstieg von analog auf digital in naher Zukunft wahrscheinlich. Die Digitalisierung ist in Deutschland zwar nur schwer ins Rollen gekommen, setzt sich in vielen Bereichen jedoch immer mehr durch. So auch im Rundfunk und den Telemedien, wie das am Dienstag präsentierte Jahrbuch der Medienanstalten hervorhebt. Vor allem das digitale Fernsehen hat sich dabei in den deutschen Haushalten einen festen Platz erobert. So macht laut den Studienergebnissen der digitale TV-Empfang bereits 90 Prozent der Fernsehwelt aus, in etwa 34,3 Millionen TV-Haushalten in der Bundesrepublik stehen ein oder mehrere Geräte für den Empfang von digitalem Fernsehen bereit. Noch in diesem Jahr könnte die Grenze von 80 Prozent, die maßgeblich für den endgültigen Umstieg von analog zu digital ist, im Kabel erreicht werden. 

Quelle: df

 

 

28.06.2016 ProSiebenSat.1 und Sky trennen sich

ProSiebenSat.1 und Sky gehen beim Bezahlfernsehen künftig getrennte Wege.

Die Pay-TV-Sender Sender Sat.1 emotions, kabel eins classics und ProSieben Fun werden nur noch bis zum 30. Juni über Sky in Deutschland und Österreich empfangbar sein, wie eine ProSiebenSat.1-Sprecherin gegenüber TV DIGITAL bestätigte. "Hintergrund ist, dass ProSiebenSat.1 und Sky aufgrund unterschiedlicher strategischer Ausrichtungen eine Beendigung der Ausstrahlung der Sender zum Auslauf der Vertragslaufzeit beschlossen haben." Sky will Branchenkreisen zufolge künftig stärker auf exklusive Programmangebote setzen. In Kürze soll etwa der neue hauseigene Fernsehkanal Sky Arts starten, der sich an Kunst- und Kulturliebhaber richtet. Das mobile Smartphone/Tablet-Angebot soll um Sky-Sport-App und eine Sky-Kids-App erweitert werden. Mit Animax, das in einen Video-on-Demand-Dienst umgewandelt wird, stehen Sky-Kunden damit ab 1. Juli insgesamt vier Sender weniger zur Verfügung.

 

Quelle: tv.digital

 

Seiten